Copyright 2006 Nicole Michaelis  

Hof und Haltung

Unser Stallangebot: Pferdepensionsplätze in der Pferdepension in der Leucht in Kamp-Lintfort

Boxen mit Fenstern, Holzaussenboxen und Paddockboxen stehen zur  Verfügung.

Nach Möglichkeit sollen alle Pferde in eine Herde integriert werden. Die Pferde sollen an 361 Tagen im Jahr auf die Weide (4 mal im Jahr ist Stalltag, je ein Tag nach der obligatorischen Wurmkur, die alle 3 Monate gegeben wird). Die 2 Standweiden haben je insgesamt über 2 Hektar, damit die Pferde  stressfrei miteinander auskommen können. Dazu gibt es noch kleinere Weiden, die  geheut werden oder für Sonderfälle bereit stehen. Im Sommer können die Pferde  auch ganz auf der Weide bleiben, wenn die Besitzer dies wünschen. Im Winter wird  bei Bedarf auf der Weide aus der großen überdachten Heuraufe zugefüttert.



Der Hof hat (mit 2 Nachbarhöfen) einen eigenen Zugang zur Leucht, Strassen brauchen nicht überquert werden.

Die eigenen Pferde werden aus Überzeugung deckenfrei auch im Winter herausgelassen, die Pensionspferde tragen natürlich Decken, wenn die Besitzer dies wünschen.

Die Kunden der Pferdepension sind weitgehend Freizeitreiter und  Geländereiter, die ihre Freizeit auf dem Pferd und mit dem Pferd verbringen möchten, aber auch gerne mal im Reiterstübchen sitzen oder im Sommer gemeinsam auf dem Hof grillen möchten.



Aus Überzeugung werden die Weideflächen  extensiv bewirtschaftet, kein Kunstdünger, später Schnitt des Heus bzw. der Heulage sorgen für hohe Rohfaseranteile im Rauhfutter und für geringe  Eiweisgehalte. Der magere Sandboden trocknet nach Regen schnell ab und reduziert die Gefahren für Mauke und Strahlfäule.

Die Pferdehaltung wird nach der  Vorstellung betrieben, dass das Steppentier Pferd nicht von Wind und Regen krank wird, sondern eher von Staub im Stall aus Heu und Stroh und von Ammoniakgeruch seiner eigenen Exkremente, weil die Pferde ein naturgegebenes Fell gegen schlechte Witterung haben, aber keine Abwehrmechanismen in ihrer Lunge gegen Staub und Stallgeruch.

 

Seit dem 01.07.2007 haben wir auf der Anlage auch einen Round-Pen zur Verfügung (15m) !!

roundpen04

Kosten für Pensionspferde

Holzaussenboxen, nur Ponies/Pferde bis 1,50 Stockmass  160 Euro
Innenboxen                                                                 185 Euro
Boxen mit Fenster                                                        195 Euro
Paddockboxen oder Offenstall :                                     210 Euro

Derzeit ist ein Hengstfohlenaufzuchtplatz frei:                160 Euro (Großpferdfohlen)
                                                                                   140 euro (Ponyfohlen)

Achtung !!! Seit 01.08.2007 gibt es zwei Offenställe dann auch mit jeweils eigener Weide, gedacht für immer zwei Pferde. Die Größe der Ställe beträgt 3,50 m x 7,00 m.

004

                     015   009

Die Preise sind für Vollpension inklusive Weidegang. Das Herausstellen morgens und die Pferde abends wieder in die Boxen lassen ist im Preis inbegriffen. Medikamente werden ebenfalls kostenlos verabreicht, falls das mal nötig sein wollte. Sollten Sie nach dem Reiten mal nicht die Zeit haben zu warten, bis die Abschwitzdecke wieder abgenommen werden kann, ist auch das selbstverständlich für uns.

Gefüttert wird ein Hafer/Gerstegemisch, dieses Futter wird wöchentlich frisch selbst gewalzt.
Heu oder Heulage und Stroh, sowie auf Wunsch Haferergänzungsfutter als haferfreies Müsli, z.B. RWZ Kombi, Glopp Kombi oder gleichwertiges Kraftfutter und Einstreu Späne als Einstreu (derzeit, wegen der schlechten Strohqualität momentan, wird aber wieder auf Stroh umgestellt) sind im Preis enthalten. Eine Haltung auf Spänen ist möglich, die Mehrkosten dafür betragen 50% der Spänekosten, die anderen 50% sind in der Pension enthalten, weil ja kein Stroh verbraucht wird.

Die Pensionspferde nehmen selbstverständlich, wie die eigenen Pferde am Weidegang teil.

Falls ein Pferd wegen Krankheit oder aus anderen Gründen für ein paar Stunden oder auch mal einen Tag oder ein paar Tage im Stall stehen bleiben muss, wird selbstverständlich von uns ein Gesellschaftspferd mit in der Stallgasse gelassen, denn Pferde sind Herdentiere und mögen nicht alleine sein.